Wie man während einer Präsentation ruhig bleibt

7 Nützliche Strategien für den Umgang mit Angst und Burnout

Ihre psychische Gesundheit ist entscheidend für Ihren Erfolg. Wenn Ängste, Burnout oder Depressionen auftreten, sollten Sie diese Schritte durchführen, um Ihre geistige Gesundheit zu erhalten.

Im Jahr 2013 dokumentierte die Autorin Jessica Bruder in ihrem schockierenden Bericht „Der psychologische Preis des Unternehmertums“ die emotionale und mentale Brutalität, die mit der Gründung einer Firma einhergeht. Es war ein Weckruf für Unternehmer überall.

Es gibt einen Preis dafür, ein Gründer zu sein. Für einige werden sie durch Angst, Burnout und Depressionen in die Knie gezwungen. Für andere bringt sie der endgültige Preis in die Knie, wie die hochkarätigen Selbstmorde in Bruders Bericht dokumentieren.

Es gibt ein ungewolltes Stigma, das damit einhergeht, dass man als Gründer mit Problemen der psychischen Gesundheit konfrontiert wird. Kein Unternehmer, der an der Spitze steht, möchte als inkompetent, psychisch krank oder als „beschädigte Ware“ wahrgenommen werden.

Daher treten Scham und Isolation ein, was viele dazu veranlasst, unter dem Radar zu fliegen und sich selbst daran zu hindern, die Hilfe zu suchen, die sie zur Bewältigung ihrer Probleme benötigen.

Dies ist ein ernstes Problem. Eine Studie von Dr. Michael Freeman, einem klinischen Professor an der Universität von Kalifornien, San Francisco, berichtet, dass fast die Hälfte – ja, die Hälfte aller befragten Unternehmer – an Dingen wie Angst und Depressionen litt.

Den Kreislauf durchbrechen
Viele Unternehmer beherbergen ihre inneren Dämonen und versäumen es, offen über ihre Ängste und Depressionen zu sprechen.

Um den Kreislauf dieses hässlichen Stigmas und der damit verbundenen Scham zu durchbrechen, muss man den mutigen ersten Schritt machen und seinen Dämon niederstarren, indem man die Wahrheit sagt, indem man die Wahrheit sagt und sich offenbart.

Der ehemalige Cheezburger-CEO Ben Huh, der einst öffentlich zugab, mit Selbstmordgedanken zu kämpfen, tat genau das.

Das tat auch Sean Percival – ein ehemaliger MySpace-Vizepräsident und Mitbegründer von Wittlebee – in seinem Blog, nachdem er gehört hatte, dass sich der Ecomom-Gründer Jody Sherman 2013 das Leben genommen hatte.

Und der Kolumnist von Inc., Brad Feld, Mitbegründer der Foundry Group, schrieb dieses Zeugnis über seinen Kampf gegen die Depression.

Unternehmer brauchen sichere Räume, in denen sie ihre Gefühle ausdrücken können, um der Scham und Isolation entgegenzuwirken. Die Inc.com-Kolumnistin Nina Ojeda schrieb kürzlich über einige neue mobile Anwendungen, die für einen transparenten Dialog mit anderen entwickelt wurden, die ähnliche Kämpfe führen.

Die Angst ist für Sie wirklich kein Fremdwort. Ich habe mich einmal vor einer Rede in der Notaufnahme gemeldet, weil ich dachte, ich hätte einen Herzinfarkt. Der Elektrokardiogramm-Test zeigte, dass mein Herz immer noch so stark war wie eh und je. Was ist passiert? Ich hatte eine Panikattacke.

Nach zahlreichen Sprechverpflichtungen lernte ich, Gefühle zu kontrollieren, die häufig zu Angst und Panikattacken führen. Ich lernte, dass Angst oft das Ergebnis von Ängsten ist, die man in Bezug auf unsichere Situationen, Orte und sogar Menschen in seinem Leben haben kann.

Meistens beruhen diese Ängste auf Dingen, die noch nicht passiert sind: Erwartungen von Interessengruppen zu erfüllen oder Stellen aufgrund eines beispiellosen Wachstums mit schwer zu findenden Kandidaten zu besetzen.

Wenn Sie es mit der Angst zu tun haben, die auf Sie zukommt, dann bin ich hier, um Ihnen zu sagen, dass Sie nicht verzweifeln dürfen; es gibt Hoffnung. Ich bin zwar kein klinischer Psychologe, aber Sie können Ruhe haben, die Ängste beseitigen und die Angst erfolgreich überwinden.

Hier sind einige einfache Techniken, die mir über die Jahre geholfen haben:

Was Sie tun können

  1. Isolieren Sie Ihre selbst gefundene Gemeinschaft nicht. Zunächst einmal müssen Sie glauben, dass Sie damit nicht allein sind und alles haben, was Sie für den Kampf brauchen – Ressourcen, Selbsthilfegruppen, Berater und Trainer, Kollegen, Familienmitglieder, Freunde. Dann liegt es an Ihnen, den ersten Schritt zu tun, die Hand auszustrecken und die Gemeinschaft und Unterstützung zu suchen.
  1. Seien Sie mit Ihren Gefühlen völlig präsent. Verurteilen oder verleugnen Sie Ihre Gefühle nicht – so fühlen Sie sich und sie sind legitim! Nachdem Sie Ihr Weltuntergangsszenario positiv umgestaltet und sich mit Ihren Gefühlen abgefunden haben, arbeiten Sie darauf hin, dass Sie Ihre Art, mit diesen Gefühlen umzugehen, ändern, bevor sie Sie verzehren.
  1. Führen Sie ein Tagebuch, um Ihre Emotionen freizusetzen. Sagen Sie das Treffen ab, bringen Sie das „Bitte nicht stören“-Schild an Ihrer Tür an und führen Sie ein Tagebuch über Ihre Ängste und Sorgen. Verarbeiten Sie dann, was Sie geschrieben haben, und stellen Sie einen Aktionsplan zusammen, wie Sie mit diesen Emotionen umgehen werden.
  1. Akzeptieren Sie, dass einige Dinge außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. OK, Sie sind also der kontrollierende Typ, der glaubt, dass die Welt Ihnen gegenüber rechenschaftspflichtig ist. HALTEN SIE AUF! Oftmals sind Ihre Sorgen eine direkte Folge der Tatsache, dass Sie die Menschen, Dinge und Situationen in Ihrem Leben oder Ihrem Unternehmen nicht unter Kontrolle haben. Die Dinge, die Sie unter Kontrolle haben, können Sie sehr gut handhaben. Entspannen Sie sich, machen Sie langsam, nehmen Sie eine Sache nach der anderen und konzentrieren Sie sich dann wieder auf das, was unmittelbar vor Ihnen liegt. Das wird dazu beitragen, die Beschwerden, die Sie aufgrund Ihrer Angst empfinden, etwas zu lindern.
  1. Lehnen Sie sich an Ihren Glauben oder an etwas, das größer ist als Sie. Zu verstehen, dass Sie nicht alles kontrollieren können und sollten, und Ihre Sorgen an Ihre Höhere Macht (oder wie auch immer Sie Ihren Gott/Gott nennen) zu übergeben, ist die beste Antwort, um Ihnen Frieden, Erleichterung und ein Gefühl der Freiheit zu geben. Wie ich einmal hörte: „Lass los und lass Gott los.“
  1. Verfolgen Sie Aktivitäten, die Ihnen Frieden bringen. Lassen Sie sich auf eine Aktivität ein, die Ihnen Freude bereitet; etwas, das Ihnen wieder Schwung in Ihren Schritten bringt. Was ist es, das Sie gerne tun? Was bringt Ihnen Frieden? Tipp: Denken Sie an Hobbys oder Bewegung. Ich nehme oft die Mittagspause zum Schwimmen, da es Endorphine freisetzt.
  1. Üben Sie Achtsamkeit. Immer mehr Forschungen in den Neurowissenschaften legen nahe, dass Achtsamkeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse ist, um Unternehmern zu helfen, mit Ängsten umzugehen. Sie können es praktizieren, indem Sie den Fokus absichtlich auf Ihre Emotionen legen und alle Gedanken und Empfindungen, die Sie im Moment erleben, auf eine nicht verurteilende Weise akzeptieren.