Wie man in Stresssituationen ruhig bleibt

Wenn bei der Arbeit eine ernste Situation entsteht, kann Ihr erster Instinkt die Panik sein. Leider können schwere Angst und Stress zu einem völligen Zusammenbruch führen. Diese Reaktion kann zu langfristigen Gesundheitsschäden führen und Ihre Fähigkeit zu optimalen Leistungen beeinträchtigen.

Viele der größten Leistungsträger der Welt, darunter Unternehmer, Sportler und Künstler, hätten ihr Erfolgsniveau nicht erreichen können, wenn sie nicht gelernt hätten, unter Druck extrem ruhig zu bleiben. Sie haben die Fähigkeit, einen bestimmten Zustand der psychologischen Bereitschaft zu entwickeln und aufrechtzuerhalten, eine geistige Bereitschaft, die sie bei Bedarf abrufen.

Ob Sie nun Sportler sind oder Ihre eigene Firma besitzen, Gelassenheit ist eine Voraussetzung für Spitzenleistungen. Wenn Sie gelassen, ausreichend geübt und selbstbewusst sind (stark genug, um mentale Berge zu versetzen), sind Sie für den Erfolg bereit.

Hier sind acht Tipps, die Ihnen helfen, in Stresssituationen die Ruhe zu bewahren:

  1. Verlangsamen Sie sich.
    Reagieren Sie nach Möglichkeit nicht sofort. Seien Sie stattdessen geduldig und sammeln Sie so viele Informationen wie möglich. Fragen Sie sich: Wird das in einem Jahr wirklich von Bedeutung sein? Wenn die Antwort ja lautet, treten Sie zurück, um sich etwas aus der Situation zu entfernen. Versuchen Sie, sich nicht als aktiven Teilnehmer zu sehen, sondern als Vertreter Ihres Unternehmens. Diese Perspektive wird Ihnen helfen, weniger emotional zu bleiben und Ihre Entscheidungsfähigkeit zu verbessern.
  2. Bleiben Sie positiv.
    Wenn Stresssituationen auftreten, kann Ihr Geist in tausend Richtungen gehen und einige Ihrer Gedanken können negativ sein. Je mehr Ihre Gedanken wandern, desto schwieriger wird es für Sie, ruhig zu bleiben. Hören Sie auf, sich von Anfang an das schlimmste Szenario vorzustellen. Lassen Sie stattdessen die negativen Gedanken los und konzentrieren Sie sich wieder auf etwas Positives, egal wie klein es ist.
  3. Fragen Sie nie „Was wäre wenn?“.
    Diese schlimmste Frage, die man sich selbst oder anderen inmitten einer Krise stellen könnte, beginnt mit „Was wäre wenn“. Diese Art der Fragestellung löst schiere Panik aus und zwingt Sie dazu, Situationen zu verarbeiten, die nicht eingetreten sind und vielleicht nie eintreten werden.“Was-wäre-wenn-Fragen verstärken die Angst und lassen das Problem eskalieren. Sagen Sie, dass Ihr Unternehmen ein Projekt nicht rechtzeitig geliefert hat. Ihr erster Instinkt könnte sein, zu denken: Was ist, wenn mein Kunde beschließt, jemand anderen einzustellen? Dieser Gedanke könnte leicht zu der Frage führen: „Was ist, wenn ich diesen Monat keine Gehaltsabrechnung mache? Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Fakten und arbeiten Sie an einer Lösung.
  4. Kümmern Sie sich um Ihren Körper.
    Wenn Sie Ihre persönliche Gesundheit zu einer Priorität machen, sind Sie besser gerüstet, um eine Krise zu bewältigen. Essen Sie eine ausgewogene Ernährung, bewegen Sie sich regelmäßig und schlafen Sie viel. Bewegung senkt den Spiegel der Stresshormone und hilft dem Körper, auf höchstem Niveau zu funktionieren. Wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern, steigern Sie Ihre Selbstkontrolle, Ihr Gedächtnis und Ihre emotionale Intelligenz – wichtige Eigenschaften, die Ihnen helfen werden, gut auf einen Notfall zu reagieren.
  5. Begrenzen Sie das Koffein.
    Wenn Sie sich mitten in einer schlimmen Situation befinden, könnten Sie versucht sein, in den Pausenraum zu laufen, um eine Tasse Kaffee zu trinken. Koffein kann eine Adrenalinausschüttung auslösen, die Ihnen einen schnellen Energieschub und körperliche Stärke verleiht, auf die dann ein Crash folgt, der in einigen Fällen von Müdigkeit und Reizbarkeit gekennzeichnet ist. Anstatt nach einer Tasse Kaffee, Soda oder einem Energy-Drink zu greifen, sollten Sie sich mit Wasser hydrieren.
  6. Rufen Sie einen vertrauenswürdigen Freund oder Mentor an. Nutzen Sie Ihr Unterstützungssystem und scheuen Sie sich nicht, in einer stressigen Situation um Rat zu fragen. Jemand, der nicht emotional in die Situation involviert ist, wird das Dilemma aus einer anderen Perspektive sehen und kann Ihnen helfen, mögliche Lösungen zu finden. Wenn Sie auf Menschen zugehen, denen Sie vertrauen und die Sie respektieren, werden Sie sich stärker geerdet fühlen. Diese Sicherheit wird Ihnen helfen, Ihren Stress und Ihre Angst zu kontrollieren. Wenn Sie die Situation erklären, werden Sie vielleicht sogar anfangen, Ihre Gedanken laut auszusprechen, was Sie dazu veranlassen könnte, einen neuen Ansatz oder eine neue Lösung zu finden.
  7. Trennen Sie die Verbindung. Ziehen Sie sich für eine Weile von der Situation zurück, wenn auch nur für ein oder zwei Stunden. Wenn Sie sich Zeit geben, ein Dilemma und die umgebenden Emotionen zu verarbeiten, können Sie sich der Situation mit einer neuen Perspektive nähern.
  8. Entwickeln Sie eine Bewältigungsstrategie. Eine Krise kann es erforderlich machen, dass Sie viele Stunden im Büro verbringen oder an den Wochenenden zu Hause arbeiten müssen. Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum in einem Stresszustand befinden, können Sie Ihre Gesundheit langfristig schädigen und Ihre Fähigkeit, rationale und informierte Entscheidungen zu treffen, untergraben.

Um besser damit umgehen zu können, sollten Sie ein Ritual entwickeln, das Ihnen Spaß macht. Vielleicht entscheiden Sie sich dafür, morgens zu meditieren. Machen Sie regelmäßig Spaziergänge oder melden Sie sich für einen Fitnesskurs an. Kurze Übungspausen können Ihre Ausdauer erhöhen. Diese Techniken können Ihnen helfen, sich in vielen Situationen besser zu fühlen.